ePA-Fakten. Wozu diese Website?

Verfolgt man die öffentlichen sowie die sozialen Medien, so finden sich immer wieder falsche oder stark verfälschende Aussagen zur elektronischen Patientenakte (kurz ePA) nach § 291 a SGB V.
Durch die kontinuierliche Wiederholung werden die falschen Aussagen nicht richtiger, sie verfestigen sich aber in der öffentlichen Meinung und je öfter "Fake News" wiederholt werden, desto eher fangen wir an zu glauben, dass sie vielleicht doch korrekt sind. Dies kann dann zu persönlichen Fehlentscheidungen oder gesellschaftlichen Entwicklungen führen, die (in dieser Form) nicht getroffen worden wären und nicht stattgefunden hätten, hätte man die Faktenlage gekannt.
Entsprechend möchte ich mit dieser Website nicht belehren oder die ePA in den Himmel loben, sondern schlicht zu den Aspekten, zu denen ich wiederholt Falsches im Netz oder in den Medien sehe und lese oder Unsicherheiten bei den Beteiligten und Betroffenen wahrnehme, korrigierende und erläuternde Fakten liefern. Aber auch Schwächen oder Unvollständigkeiten der ePA gehören für ein vollständiges Bild der Darstellung dazu. 
So sollte jeder für sich die Chance bekommen, auf Grundlage von Fakten zu entscheiden, ob die ePA für ihn oder sie und für unsere Gesellschaft insgesamt eher einen Nutzen oder einen Schaden bringt.

Warum ich?

Ich habe ein Problem mit "Fake News", und dies umso mehr, wenn diese bewusst zur Irreführung und zur Erreichung persönlicher Ziele in Umlauf gebracht werden. Vermutlich hat sich mein Unbehagen diesbezüglich in den letzten Jahren durch einen gewissen amerikanischen Präsidenten sowie neue politische Strömungen in Europa und in unserem Land verstärkt. Es war für mich unvorstellbar, dass dermaßen hemmungslos - und auch bewusst! - Falschaussagen gestreut und verteidigt werden, um persönliche Vorteile zu erlangen. Koste es, was es wolle.
Auf globaler politischer Ebene kann ich persönlich nicht viel dagegen setzen. Im Bereich der ePA hingegen schon!